Am liebsten male ich  Menschen, insbesondere Portraits oder beim Tango. Auch Licht fasziniert mich. Meine Bilder sollen ein Eigenleben haben, inspirieren und berühren. Ein gemalter Mensch, soll er sich darin wiederfinden. Und, in den Bildern soll nichts ablenken. Sie leben von einer gewissen Reduktion. Manches lassen sie offen. Die meisten Motive male ich mehrfach. Sie begleiten mich über einen längeren Zeitraum hinweg. Das hängt mit Neugierde zusammen:  ich will genauer verstehen. Außerdem erlaubt es ein Betrachten mit wachem, immer wieder leicht verändertem Blick. - Reiner Packeiser, März 2021